Homemade „Uhudler“-Marmelade

„Vom Uhudeln kommen die Kinder“ heißt’s angeblich… na, schaun wir mal. 

Die frühe Herbstzeit ist bekanntlich ja die Trauben-Saison. Meine Eltern haben in ihrem Garten im Burgenland ein paar Reben an weißen und roten Rebsorten stehen. Eine davon ist die Sorte „Isabella“. Diese wird neben anderen Rebsorten unter anderem auch für den unsagbar leckeren südburgenländischen Uhudler verwendet.

Und da es ein ertragreiches Jahr war und meine Eltern gar nicht wussten wohin mit den ganzen Trauben, hab ich mir ein paar Kilogramm von Papa frei Haus nach Wien liefern lassen und meine erste Isabella-Trauben-Marmelade gemacht – oder wie ich sie gerne nenne: „Uhudler“-Marmelade. Eben, weil sie mich an Uhudler erinnert!

  
Für alle, die das gerne mal auch versuchen möchten, hier eine easy Anleitung.

Zutaten: 

  • 3 kg (Isabella)-Trauben (entstiehlt)
  • 2 Pkg. 0,5 kg Gelierzucker 3:1 (damit es nicht allzu süß wird)
  • 1 Pkg. Einsiedehilfe
  • Einmachgläser

Zubereitung:

  • Die eintönige Arbeit des Pflückens der einzelnen Beerchen hab ich mir damit versüßt, dass ich nebenbei lang aufgeschobene Serien nachgeschaut hab. Einzuordnen in die Kategorie: unfassbare weibliche Multitasking-Fähigkeiten.

  • Danach lässt man die Trauben zusammen mit etwas Wasser in einem großen Topf köcheln bis sie sehr weich geworden sind. Und nein, ihr seid nicht auf Droge – das wirkt in diesem leicht spiegelnden Ikea-Kochtopf einfach nur so als ob man reingezogen würde.

  • Den Topf vom Herd nehmen und entweder händisch zerstampfen oder mit einem Stabmixer grob durch mixen.
  • Da es sich hier nicht um kernlose Trauben handelt, empfiehlt es sich die überschüssige Beerenhaut und die Kerne abzusieben. Am einfachsten ist das mit einem Nudelsieb möglich, sofern die Sieblöcher nicht zu groß sind. Sonst dauert es einfach ewig.

  • Von dieser feinen Masse vermengt man dann ca. 5 Esslöffel mit 1 Päckchen Einsiedehilfe, welche man dann am Schluss unter die Marmeladenmasse hebt.
  • Zuvor muss das Trauben-Muß aber nochmals aufgekocht werden – dann den Gelierzucker unter ständigem Rühren hinzugeben und noch 5-7 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Danach gleich in die zuvor in heißem Wasser ausgekochten Einmachgläser füllen, verschließen und kühl stellen.

Et voilà – die „Uhudler“-Marmelade.


#nomsi

Tipp: Ich liebe diese Marmelade zu Käse! Klingt jetzt komisch, aber ein Butterbrot mti Käse und darauf diese Marmelade… einfach herrlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s