REZEPT: Austernpilze mit Süßkartoffelpüree + Dip

Ein lieber Freund von mir hat mir gestern frische Austernpilze von seiner Pilzernte von Hut & Stiel vorbei gebracht.

Austernpilze

Ich bin ja ein Riesen-Fan von selbst gezogenen Zutaten und hab mich dementsprechend über die tollen Pilze gefreut. Diese Austernpilze werden bei Hut & Stiel wie andere Speisepilz-Sorten auch in Kaffeesatz gezüchtet. Dieser Kaffeesatz wird in hiesigen Kaffeehäusern und Restaurants nicht – wie sonst meistens weggeworfen, sondern gesammelt und als Nährboden für die Pilzkultur verwendet. Da der Kaffee ja meist bereits eine lange Reise hinter sich hat bis er bei uns in die Tassen kommt, hat das Konzept nicht nur einen tollen nachhaltigen Aspekt – dazu schmecken die frischen Pilze ausgezeichnet – und das bei einem sehr kurzen Transportweg.

So schöne Austernpilze wollen auch adäquat verarbeitet werden. Ich hab mich für die gebackene Variante mit Dip entschieden und dazu gab’s hausgemachtes Süßkartoffelpüree. #nomsi

Austernpilze & Süßkartoffelpüree

Das einfache Rezept für dazu findet ihr wie immer hier. 

Zutaten für 2-3 Personen:

Für die gebackenen Austernpilze:

  • 400-500 g Austernpilze
  • 200 g Mehl
  • 100 ml Sojamilch (ungezuckert)
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Frittieren

Die Austernpilze putzen und bei großen Stücken gerne auch noch teilen.

Pilze kurz in die mit Salz+Pfeffer abgeschmeckte Milch tunken.

Und danach im Mehl wälzen und goldbraun frittieren bzw. rausbacken.


Für das Süßkartoffelpürree:

  • 3-4 Süßkartoffeln
  • etwas Butter (oder Alsan) https://www.alsan.de
  • etwas Sojasahne (od. zur Not geht auch Sojamilch)
  • Salz, Pfeffer
  • Etwas gemahlene Muskatnuss

Kartoffeln schälen, klein schneiden und in einem Topf mit gesalzenem Wasser weich kochen. Wasser abseihen und die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer oder Schneebesen zerstampfen. Dann Butter + Sahne/Milch unterrühren, damit es sämiger wird und danach mit Salz + Pfeffer abschmecken. Nach Geschmack kann auch etwas Muskatnuss-Pulver dazu gegeben werden.


Für den Dip:

  • 1 Becher Sauerrahm
  • 2 EL Joghurt
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Essig oder Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Sauerrahm, Joghurt, Knoblauch + Essig in einer Schüssel verrühren und mit Salz + Pfeffer abschmecken. Optional kann man noch mit etwas frischer, gehackter Petersilie dekorieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s