REZEPT: Raffinierte Ofensüßkartoffel mit Dip

Schon seit einer Woche hatte ich eine große Süßkartoffel in meinem Gemüsefach herumliegen. Sie hat nur so drauf gewartet, dass ich mir was Feines für sie einfallen lassen. Mal abseits der schnöden Süßkartoffel Fries und Co.

Sommer steht ja bekanntlich auch für Grillsaison und da dürfen auch Ofenkartoffeln natürlich nicht fehlen. Deshalb meine Special Variante der Ofenkartoffel: die Ofensüßkartoffel! 🙂

Und da nur Kartoffel auch fade schmeckt, natürlich vegetarisch gepimpt – bis auf’s Letzte! #nomsi

Ofensüßkartoffel

 

Das Rezept findet ihr natürlich auch hier. Einfach weiterlesen.

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 7 Stk. Frühlingszwiebel
  • 4 Stk. Knoblauchzehen
  • 150 g Seitan-Vleisch
  • 1 roten Paprika
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 2 Petersilienzweige
  • etwas Essig
  • etwas Olivenöl
  • etwas Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Brathuhngewürz
  • nach Belieben auch Parmesan

 

Zubereitung:

Die Süßkartoffel längs halbieren und mit einem Messer auf der Innenseite einschneiden.

Die Innenseiten salzen und mit Olivenöl bestreichen und dann zusammenklappen und in gemeinsam in eine Alufolie wickeln. Die Süßkartoffel bei ca. 210 Grad Umluft mind. 45-50 Minuten backen. Zwischendurch gerne mal nachsehen, ob sie schon weich genug ist. Es hilft oft schon die Kartoffel mit einer Gabel anzustechen.

Das Grün der Frühlingszwiebeln abschneiden, klein hacken und beiseite stellen.

Die geschälten Zwiebeln und 3 Knoblauchzehen, das Seitan-Fleisch und den Paprika in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und mit Brathuhngewürz, Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen.

Für den Sauerrahmdip, den Sauerrahm in eine Schüssel geben, eine Knoblauchzehe schälen und zusammen mit der Petersilie klein hacken, etwas Salz und Essig hinzugeben und gut verrühren.

Sobald die Süßkartoffel durch ist, aus dem Ofen nehmen und die Kartoffel mit einer Gabel an der jeweiligen Innenseite „aufgraben“. Danach kommen das Bratl und etwas Dip darauf und die gehackten Frühlingszwiebel noch darüber.

 

Tipp:Wer möchte, kann hier auch gerne noch etwas Parmesan drüber reiben!

 

Ich wünsche euch gutes Gelingen und freu mich immer auf Feedback von euch!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s