REZEPT: Peanut Butter Cookies mit salted Chocolate Topping

Pro und contra für Cookies.

Pro:

  • Geniale süße Happen.
  • Unsagbar viele Variationen.
  • Toll für unterwegs.
  • Portioniertes Fingerfood.
  • Länger haltbar. (Einfrieren!)
  • Easy zu machen.
  • Fast immer für mich da.
  • Machen mich einfach glücklich.

Contra:

  • Machen den Körper deutlich fülliger, wenn nicht in Maßen genossen.

Ok. Damit kann ich leben. Ich glaube, die Liste spricht für sich.

Also immer her mit den geilen Peanut Butter Cookies! 🤤

Peanut Butter Cookies mit salted Chocolate Topping

Da hab ich übrigens ein ziemlich gutes Rezept für euch! Weiterlesen

REZEPT: Brokkoli Cheese Balls

Ich weiß, ich weiß. Lange ist’s mittlerweile her seit meinem letzten Beitrag.

Aber dafür gibt’s jetzt ein neues, einfaches Rezept – und das passend für die Bikinifigur noch Low Carb! Super leckere Brokkoli Cheese Balls aus dem Backrohr mit Sour Cream Dip!

Brokkoli Cheese Balls

Das Rezept dazu findet ihr hier!

Weiterlesen

REZEPT: Raffinierte Ofensüßkartoffel mit Dip

Schon seit einer Woche hatte ich eine große Süßkartoffel in meinem Gemüsefach herumliegen. Sie hat nur so drauf gewartet, dass ich mir was Feines für sie einfallen lassen. Mal abseits der schnöden Süßkartoffel Fries und Co.

Sommer steht ja bekanntlich auch für Grillsaison und da dürfen auch Ofenkartoffeln natürlich nicht fehlen. Deshalb meine Special Variante der Ofenkartoffel: die Ofensüßkartoffel! 🙂

Und da nur Kartoffel auch fade schmeckt, natürlich vegetarisch gepimpt – bis auf’s Letzte! #nomsi

Ofensüßkartoffel

 

Das Rezept findet ihr natürlich auch hier. Einfach weiterlesen.

Weiterlesen

Pralines are a girl‘s best friends

Pralines are a girl‘s best friends ❤️

Schokolade-Pralinen

Diese Pralinen sind wohl süßeste Form von Resteküche und gehen dazu noch  super schnell und ganz einfach.

Ihr habt noch ein paar Stück Kuchen übrig, aber schon wieder Bock auf was Neues? Dann einfach den Kuchen in möglichst gleich große Stücke teilen und mit den Händen zu Kugeln formen. Je saftiger der Kuchen, desto besser. Ich hatte noch Schoko-Haselnusskuchen übrig.

Eigentlich läuft das Ganze eh wie bei Cake Pops ab, nur ohne verschwenderisch unnötige Stäbchen, die man danach eh kübelt.

Aber ja, weiter im Programm: die handgeformten Kuchen-Kügelchen anschließend in geschmolzene Schokolade tauchen, auskühlen lassen und nach Belieben gerne noch bestreuen oder anderweitig dekorieren.

Et voilà: selbst gemachte Schoko-Pralinen! 🍾 #nomsi 

REZEPT: Einfache Pancakes

Wochenenden – heiß ersehnte Tage, die der Aufrüstung der Kraftreserven dienen sollen. Leider sind sie ja meist viel zu kurz, um eine neue Arbeitswoche voller Elan zu beginnen, aber genau deshalb sollte man sie auch richtig ausnützen!

Ich für meinen Fall liebe es später aufzustehen und ausgiebig zu frühstücken. Aber bitte nicht – wie sonst meist unter der Woche – das obligatorische Weckerl!

Dieses Wochenende standen leckere Pancakes auf dem Plan, um den süßen Hunger zu stillen. Und ich sage euch, ich liebe Pancakes! Aber dafür mache ich sie eigentlich verhältnismäßig selten, fällt mir grade auf.

img_9741.jpg

Das liegt wohl daran, dass es am Wochenende für gewöhnlich immer hausgemachte Kuchen gibt. Für den Fall, dass Ebbe an der Kuchenfront herrscht, habe ich hier ein heiß geliebtes Pancake Rezept, das super schnell und herrlich einfach geht. Und dieses Rezept für Pancakes möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Zutaten für 2-3 Personen: 

  • 200g Mehl
  • 1-2 Eier (wenn kleiner, dann 2 Stück)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwas Milch
  • etwas Öl für die Pfanne (ich hatte Sonnenblumenöl)

 

Zubereitung: 

  • In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Eigelb und Vanillezucker zusammen mit einer Prise Salz gut verrühren. Dann nach und nach etwas Milch hinzufügen bis sich eine cremige Masse ergibt.
  • Das Eiklar in einer extra Schüssel steif schlagen und langsam unter die Masse heben.
  • In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und dann mit einer Kelle ungefähr gleich große Portionen der Pancake-Masse in die Pfanne geben. Diese ca. 8-10 cm große Pancakes auf jeder Seite goldbraun braten.

 

TIPP:

Vor dem Braten kann man der Pancake Masse auch frisches Obst hinzufügen wie z.B.: Heidelbeeren, Bananen, Erdbeeren, o.ä.. Oder man genießt sie eben klassisch mit frischem Obst und Ahornsirup. #nomsi

 

REZEPT: KARAMELL-CHEESECAKE

Ich darf gut und gerne behaupten, dass Cheesecakes zu meinem absoluten Lieblings-Kuchen gehören. Super saftig und wenig Teig – eine Masse aus Frischkäse und Topfen als Basis für die verschiedensten Variationen. Ob mit Früchten, Schokolade oder Karamell verfeinert … der kulinarischen Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. #nomsi

Also habe ich mich dieses Wochenende auch mal über eine Cheesecake-Version mit leicht salzigem Karamell darüber getraut. Ich wollte zwar eine Art Karamell-Spiegel machen, aber leider hat der Kuchen den Großteil davon wieder aufgesogen. Was absolut kein Schaden war, aber hübscher wär’s wohl anders gewesen.

karamell-cheesecake.jpg

Karamell-Cheesecake

 

Auch egal – solange der Cheesecake schmeckt! 😉

Das Grundrezept für Cheesecake dazu findet ihr HIER!

Zutaten für die leicht salzige Karamell-Creme benötigt ihr:

  • 100 g Zucker
  • 125ml Schlagsahne
  • etwas Wasser
  • etwas Salz

Für die Creme den Zucker in einem Topf erhitzen bzw. karamellisieren und zwar bis er hellbraun geworden ist. Mit etwas Wasser und Schlagobers aufgießen und glatt rühren. Alles zu einer cremigen Konsistenz einkochen lassen, eine Prise Salz dazu und dann kurz kaltstellen.

Danach auf dem Cheesecake verteilen und ab damit ins Rohr! So hab ich es am Wochenende gemacht.

Ev. bleibt der Spiegel erhalten, wenn er nach dem Backen erst aufgetragen wird. Werde ich demnächst aber mal ausprobieren und hier gerne ergänzen.

Gutes Gelingen und ich freu mich wie immer über Feedback!

REZEPT: Austernpilze mit Süßkartoffelpüree + Dip

Ein lieber Freund von mir hat mir gestern frische Austernpilze von seiner Pilzernte von Hut & Stiel vorbei gebracht.

Austernpilze

Ich bin ja ein Riesen-Fan von selbst gezogenen Zutaten und hab mich dementsprechend über die tollen Pilze gefreut. Diese Austernpilze werden bei Hut & Stiel wie andere Speisepilz-Sorten auch in Kaffeesatz gezüchtet. Dieser Kaffeesatz wird in hiesigen Kaffeehäusern und Restaurants nicht – wie sonst meistens weggeworfen, sondern gesammelt und als Nährboden für die Pilzkultur verwendet. Da der Kaffee ja meist bereits eine lange Reise hinter sich hat bis er bei uns in die Tassen kommt, hat das Konzept nicht nur einen tollen nachhaltigen Aspekt – dazu schmecken die frischen Pilze ausgezeichnet – und das bei einem sehr kurzen Transportweg.

So schöne Austernpilze wollen auch adäquat verarbeitet werden. Ich hab mich für die gebackene Variante mit Dip entschieden und dazu gab’s hausgemachtes Süßkartoffelpüree. #nomsi

Austernpilze & Süßkartoffelpüree

Das einfache Rezept für dazu findet ihr wie immer hier.  Weiterlesen