Food Travel: Valencia

Holà chicas y chicos!

Ich liebe es zu reisen und deshalb versuche ich mich sooft wie möglich in andere Länder aufzumache. Im Fokus meiner Stories stehen kulinarische Erkundungstouren durch die jeweilige Destination – wie immer vor allem für Veggies!

Im August 2015 ging es mit meinem Schatz nach Valencia.

Blick über Valencia

Ja, ich weiß… wieder mal Spanien, aber nach diversen Empfehlungen und um meine spärlichen Spanischkenntnisse aufzufrischen, hielten wir es für eine gute Idee. Das war’s schlussendlich auch – es hat sich so was von ausgezahlt.

Wir hatten eine knappe Woche in dieser wunderbaren Stadt am Meer gebucht.

Gewohnt haben wir im Hotel DingDong Palacete. Und man sollte sich von diesem Namen nicht abschrecken lassen, das Hotel war nämlich TOP! Die Lage war so unpackbar gut, noch zentraler wär’s fast gar nicht gegangen. Wir so: YEAH!

Letzter Stock, stylische Einrichtung, Flatscreen, Balkon und von der Dusche aus ein herrlicher Blick über die Dächer Valencias. Hach…

Ich hab mich bei meiner Recherche vorab – ja, ich bin gerne vorbereitet – gewundert, dass das Angebot für Vegetarier recht überschaubar ist. Wir fanden zwar einige nette Lokale, die dahingehend empfohlen wurden, nur hatten wir leider das Pech, das fast alle genau in unserer Woche Urlaub hatten oder sehr ab vom Schuss lagen! Na dann… versuchen wir’s auf eigene Faust. Wir werden schon was finden.

Und hier nun meine Food Tipps aus Valencia:

Food Tipp: #1

MERCAT CENTRAL

Da wir Hotel in solch einer Top-Lage hatten, hatten wir auch nur knapp 5 Minuten Fußweg zum größten und bekanntesten Markt in Valencia – zum Mercat Central.

Das Gebäude besticht nicht nur durch seine Architektur in Jugendstiloptik, sondern auch durch die große Auswahl an regionalen Produkten. Ich liebe es, auf Märkte zu gehen. Das rege Treiben, das Zusammenkommen der Generationen, die vielen verschiedenen Eindrücke und das Aufeinandertreffen von Neuem und Tradition bieten einfach einen viel besseren Blick in die Mentalität/die Seele einer Stadt oder einer Region.

Wir haben uns dort täglich unsere leckeren Smoothies (Preis: 1-2 Euro) gecheckt und uns auch gleich mit kulinarischen Mitbringseln für unsere Lieben eingedeckt. Der Markt hat täglich außer Sonntags von 7.00 – 15.00 Uhr geöffnet und sollte egal wie lange man in der Stadt ist, ein Fixpunkt auf dem Sightseeing-Plan sein.

 

 


 

Food Tipp: #2

PAELLA

Paellas findet man nahezu in jedem Lokal – egal welche Küche sie führen.

Eine Paella Verdura (die veggie Version mit Gemüse) ist da schon weniger der Standard. Generell kann man sagen, dass jeder gerne behauptet, die beste Paella der Stadt auf seiner Karte zu führen und diese kann man in jeder Preisklasse dort genießen. Da wir nach einem langen Sightseeing-Tag ziemlich ausgelaugt waren, suchten wir auf dem Heimweg ein Lokal, das eine leistbare Paella Verdura für 2 Personen führt. Man sollte nämlich auch wissen, dass man Paella in den meisten Lokalen erst ab 2 Personen bestellen kann (weil meist die kleinste Pfannengröße). Die wenigsten bieten Paella in Teller-Portionen an. Und wenn ich ehrlich bin, mich würde es auch nicht reizen, einen Teller Reis zu bekommen. Grad das Servieren in der noch heißen Paella-Pfanne macht doch den Charme dieser Speise aus… oder nicht?

Somit haben wir uns für das Lokal Sol y Lluna entschieden.

Wir haben im Gastgarten des Lokals dann einen kleinen Tisch genommen und eine Paella Verdura bestellt. Diese wurde frisch in der Pfanne zubereitet und war auch durchaus lecker. Die beiden hippen Mädels im Personal waren zwar nett, jedoch waren die Englischkenntnisse wie oftmals in Valencia schlecht bis kaum vorhanden und deshalb konnten sie bei den Softdrinks auch nicht zwischen Lemon und Orange unterscheiden. Nicht schlimm, aber ne Anmerkung wert.

Als Appetizer haben wir wie in so vielen Lokalen eine Portion Kartoffelchips bekommen. Echte Nachos wären mir zwar lieber, aber zum Appetit-Anheizen hat’s allemal gereicht. 😉

Sol y Lluna

Calle del Mar 22

Essen/Drinks: lecker

Preis: Paella Verdura für 2 Personen + 3 Softdrinks =  ca. 26 Euro

 


 

Food Tipp: #3

SWEET VEGAN TIPP

Wenn man in Valencia ist, kommt man neben Paella auch an der allseits beliebten Horchata de Chufa – nicht vorbei. Die valencianische „Orxata de Xufes“ (= Horchata de Chufa) wird aus den so genannten Chufas gemacht und bedeutet somit zu Deutsch: Erdmandelmilch.

Also meine lieben  aufgepasst!!!

Eine Horchata de Chufa bekommt man zwar auch abgefüllt in Flaschen oder Tetrapacks, aber wenn man so traditionell genießen möchte, sollte man in eine typische Horchateria gehen. Eine der bekanntesten und beliebtesten dieser Horchateria lag gleich in unserer Nähe: Horchateria Santa Catalina.

Sie lässt sich mit einer gewöhnlichen Mandelmilch vergleichen, hat jedoch eine ganz eigene Geschmacksnote. Muss man mögen. Die Erdmandelmilch wird gewöhnlich mit leckeren Fartons (= längliches, süßes Hefe-Gebäck) serviert, die man dann in die Horchata taucht.

 

Horchateria Santa Catalina

Plaza Santa Catalina 6

Essen/Drinks: lecker

Preis: 2 Horchatas + 1 Farton Crema + 1 Croissant = ca. 8 Euro

 


 

Food Tipp: #4

UNVERHOFFT KOMMT OFT

Das io liegt im wunderschönen Viertel Barrio del Carmen und war an sich ein Zufallstreffer, da wir eigentlich ein anderes Lokal daneben aufsuchen wollten, das aber auf Urlaub war. Naja, wenn wir schon da sind, probieren wir’s doch aus.

Wir bekamen trotz guter Belegung sogleich einen Tisch auf dem lauschigen Platz hinter dem Lokal. Die Ladies im Service waren super nett, hilfsbereit und sprachen gutes Englisch. Die Karte war zwar sehr überschaubar, aber trotzdem fiel die Entscheidung dann schwer, denn es gab trotz alledem ein gutes vegetarisches Angebot.

Unsere Wahl fiel auf Sharing Food:

  • Die Nachos nach Art des Hauses: Nachos mit Tomaten, Avocados und Zwiebel und überbacken mit Käsesauce! Das waren mit Abstand die besten Nachos meines Lebens! Alleine wegen den Nachos solltet ihr mal hin!
  • Falafel-Teller: 6 große, gut abgeschmeckte Falafel mit einem herrlichen, frisch-fruchtigen Yoghurt-Sesam-Dip. Selten so gute Falafel gegessen… und der Dip! #nomsi Und dabei haben wir uns noch gewundert, dass man kaum Falafel bekommt, jedoch Döner an fast jeder Ecke. 😉
  • Auch der Hauptgang war geschmacklich top: eine sehr hübsch angerichtete Lasagne Verdura.

Nachdem wir kugelrund und super happy das Lokal verließen, kann ich gut und gerne sagen: Unbedingt ausprobieren, wenn ihr im Barrio del Carmen unterwegs seid!

 

 


 

io Restaurante

Calle Alta , 30

Essen/Drinks: unpackbar lecker

Preis: 1A-Nachos + Falafel-Teller + Lasagne Verdura + 4 Softdrinks = ca. 30 Euro

 


 

Food Tipp: #5

NICHT OHNE MEINE PIZZA

Mein Schatz ist wie ich auch ein Fan guter Pizzen. Und da kommen wir auch im Urlaub manchmal nicht an ner guten Pizza vorbei. Wir hatten unweit unseres Hotels sogar eine Hand voll Restaurants mit italienischer Küche, aber die Cafeteria Ballaró hat es uns dann schlussendlich angetan.

Die nette, offene Art des Inhabers und seiner Angestellten hat den ersten Eindruck gleich wettgemacht. Denn von dem Interior bzw. Äußeren darf man nicht auf die Pizzen schließen.

Gespeist haben wir 2 Pizzen Margherita mit frischem Basilikum. Saftiger, frischer Belag auf dünnem, krossen Boden.

Mit Charme und leckeren Pizzen konnte man uns somit kulinarisch um den Finger wickeln. Dazu gönnten wir uns noch die hoch motiviert angepriesenen Mojitos. Diese wurden uns mit den Worten „Attention, very strong!“ und einem Augenzwinkern serviert.

Und das war kein leeres Versprechen, kann ich euch nur sagen!

Diese verteufelt guten Mojitos gab’s auch Take-Away. Somit haben wir uns fast jeden Abend nach dem Dinner noch einen für einen abendlichen Drink auf unserem Balkon geholt. Urlaub halt. 😉

Cafeteria Ballaró

Plaza Mariano Benlliure 3

Essen/Drinks: lecker

Preis: 2 Margheritas à 6,50 Euro + 2 Mojitos à 4,50 Euro


 

Food Tipp: #6

ICE, ICE BABY!

Ich würde mich jetzt nicht als Riesen-Eiscreme-Fan bezeichnen, aber manchmal – vor allem bei knapp 35° C – komm auch ich nicht an einer Gelateria vorbei. Unweit des Plaza de la Reina, am Weg zum Plaza de Virgen findet sich eine kleine Filiale des Eissalons véneta.

Gleich ins Auge sticht der Hinweis auf die Final-Teilnahme an der Gelato World Tour. Da führt dann bei der Sortenwahl auch kein Weg am #1-Eis vorbei. Geschmacklich ähnlich der Sorte „Butterkeks“. Als 2. Sorte gabs Pistazie – mein Klassiker. Beides super lecker und wenn die anderen nur ansatzweise so schmecken wie sie ausgesehen haben, können diese auch nur genial sein.

IMG_9523

venéta

véneta

Eis: super lecker

Preis: moderat (2,90 Euro für 2 Kugeln)

 


 

Food Tipp: #7

ASIA-FOOD IN VALENCIA

Wie erwähnt hab ich mich vorab auch informiert über vegetarische Möglichkeiten in Valencia bzw. konkreter in unserer Nähe. Die Wahl fiel auf eine asiatisches Lokal namens The Nature, das rein vegetarische asiatische Küche in Form eines All-you-can-eat-Büffets anbietet. Der Preis wäre mit 7,50 Euro pro Person ganz ok, aber das Essen war leider etwas kalt und geschmacklich nicht so berauschend.

An der Auswahl am Büffet hat es nicht gelegen, aber geschmacklich bin ich von unseren hiesigen Veggie-Asia-Restaurants wie z.B. dem Vegetasia mehr überzeugt.

Die Chefin des Hauses (eine asiatische Lady mittleren Alters mit blondem Kurzhaarschnitt und gebrochenem Englisch) war aber hochmotiviert und sehr bemüht. Und deshalb wollte ich es nicht unerwähnt lassen, falls es doch mal jemanden ohne große Ansprüche an die asiatische Küche nach veggie Asia-Food in Valencia gelüsten sollte.

 

The Nature – Restaurante Vegetariano

Plaza de Vannes, 7

Essen: eher mau bis ok

Preis: All-you-can-eat-Buffet 7,50 Euro pro Person

 


 

Food Tipp: #8

BURGER-TIME!!!

Kleine Hamburger zählen in vielen Bars und Restaurants bei den Tapas zum Programm, jedoch eine vegetarische Form davon zu finden ist nahezu ein Ding der Unmöglichkeit.

Wir hatten aber – Buddha sei Dank wieder – mal Glück! Unweit des Mercat Central findet man das Burgerhouse Mediterranea de Hamburguesas. Von außen eher unscheinbar, besticht das Lokal durch sein Interior Design im Industrial Style. Der Großteil der Karte basiert zwar auf Fleisch, aber sie führen auch einen Veggie-Burger. Diesen kann man sich sehr flexibel mit den etwaigen Zutaten zusammenstellen – egal ob Feta, Brie, Cheddar, caramelisierte Zwiebel, o.ä.. Fast alles ist möglich.

Wir waren begeistert – nicht nur von den deliziösen Burgern mit Fries, sondern auch vom flotten Service und dem super Musikgeschmack der Mitarbeiter. Denn Essen bei guter/trendiger Musik schmeckt ja fast noch besser!!!

 

Mediterranea de Hamburguesas

Calle San Fernando, 22

Essen/Drinks: super lecker

Preis: 2 Burger mit Fries + 2 Softdrinks = 18 Euro

 


 

Food Tipp: #9

LAST TRYOUT

An unserem letzten Abend in Valencia wollten wir noch einmal ein lecker Restaurant austesten. Beim Schlendern durch die Altstadt fanden wir ein kleines, feines Lokal mit marrokanischer Küche – das Sesame.

Die Karte bietet eine gute Auswahl an vegetarischen Speisen und unsere Wahl fiel schlussendlich auf:

  • Teller mit 4 Mini-Falafel-Pitas
  • Patatas Salvajes (= Bratkartoffeln mit cremiger Käsesauce)
  • Mezze-Teller mit Dips, gefüllten Weinblättern, Tabouleh, Käse und Fladenbrot

Dass solch „einfache“ Gerichte doch so unpackbar gut schmecken können, man glaubt es kaum.

Die Kellnerin – auch Vegetarierin – war sehr freundlich und sprach sehr gutes Englisch. In einem kurzen Gespräch mit ihr, meinte sie, dass es für Veggies/Vegans in Valencia noch nicht allzu leicht sei – vor allem für Urlauber, die die Stadt noch nicht gut kennen – und es deshalb super wäre, wenn ich sie in meinem Artikel erwähnen würde.

Das tu ich hiermit auch! – Obwohl, ich  hätte es sowieso getan, weil wir vom Essen und vom charmanten Service echt begeistert waren.

 

 

Sesame

Carrer en Bou, 10

Essen/Drinks: super lecker

Preis: Mezze-Teller + Patatas Salvajes + 4 Mini-Falafel-Pitas + 4 Softdrinks = ca. 31 Euro

 


 

 

Ich hoffe, ihr habt meine Food Travel Story über meine Zeit in Valencia „genossen“!!!

Der Artikel hat euch gefallen? So please share & care! 🙂

Und wenn ihr in Valencia wart oder bald seid und dann zufällig eines der Lokale testen konntet, ich würde mich sehr über eure Meinung dazu freuen.

Ich sag schon mal GRACIAS für’s Reinschauen & HASTA PRONTO!!!

PS: Die nächste Food Travel Story kommt bestimmt!!! 🙂